18 Mai 2020

Eine mysteriöse Krankheit, der Machtkampf in der AfD und zwei Gewinner

Rätselraten

Die Story

Ärzte und Experten sind auf den Spuren einer mysteriösen Krankheit in Kindern.

Wieso „mysteriös“?

Seit Beginn des Jahres wurden in Europa und den USA Verdachtsfälle einer seltenen Entzündungskrankheit bei Kindern festgestellt. Auch in Deutschland sind mittlerweile zwei Fälle bekannt. Sie äußern Symptome wie Fieber, Bauchschmerzen und Herzprobleme, welche dem sogenannten Kawaski-Syndrom ähneln. Die bei Kindern bereits bekannte Krankheit wird vermutlichen durch Viren oder Bakterien ausgelöst und führt zu einer Überreaktion des Immunsystems. Nachdem einige von ihnen positiv auf COVID-19 oder dessen Antikörper getestet wurden, besteht möglicherweise ein Zusammenhang.

Muss ich mir Sorgen machen?

Kein Grund zur Panik. Die WHO gibt Entwarnung, da es sich um eine sehr seltene Krankheit handle, die noch dazu gut behandelbar ist. Dennoch will die Organisation dem Zusammenhang nachgehen und fordert Mediziner in aller Welt dazu auf, das Syndrom „besser zu verstehen“.

Ich dachte Corona und Kinder das passt nicht zusammen?

Das stimmt. Wissenschaftler sind bislang auch davon ausgegangen, dass das Virus Erwachsene und weniger Kinder betrifft. Mittlerweile gibt es aber die Befürchtung, dass dies nur bedingt der Wahrheit entspricht. Bei den meisten wird die Infektionen nämlich gar nicht erst erkannt, weil sie keine Symptome haben oder diese mild verlaufen. In Deutschland wurden jedoch bislang rund 10.000 Fälle bei Kindern nachgewiesen.

Unterm Strich

Ob Covid-19 das Kawaski-Syndrom auslösen kann oder für ähnliche Symptome verantwortlich ist, bleibt nach wie vor unklar. Und selbst wenn, brauchen Eltern sich wenig Sorgen zu machen, da nur ein Bruchteil der infizierten Kindern betroffen ist und es im Fall der Fälle eine Behandlung gibt.

Und sonst?

Wo Lügen lange Beine haben…

In der AfD. Am Freitag wurde der Brandenburger Landesvorsitzende Andreas Kalbitz von der Mehrheit des Vorstands rausgeworfen. Er soll bei seiner Parteiaufnahme 2013 nämlich nicht ganz ehrlich bei seinem Lebenslauf gewesen sein und seine früheren Kontakte ins rechtsnationale Milieu verheimlicht haben. Auch in der Partei galt Kalbitz als wichtiger Strippenzieher des extrem rechten Flügels, welcher seit März offiziell vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die Entscheidung hat die zwei Lager nun scheinbar endgültig gespalten. Während das Manöver als wichtiger Punktsieg für AfD-Chef Jörg Meuthen gilt, hat der Flügel bereits zum Gegenschlag ausgeholt.

– Wenn zwei sich streiten: Thüringens AfD-Chef Björn Höcke macht keinen Hehl aus seinem Unmut über den Rauswurf seines Parteifreunds und warf Meuthen sogar Verrat vor. Protest kam auch aus der Bundestagsfraktion der AfD. Der Schlagabtausch ist damit offiziell eröffnet.

– Und Kalbitz? Er hofft auf eine zweite Chance. Der AfD-Landtagsfraktion kommt heute zusammen und entscheidet, ob er wieder Mitglied wird. Ansonsten will er sich juristisch wehren. Zumal das wichtigste Beweisstück – sein Aufnahmeantrag von 2013 – nicht mehr auffindbar ist. Oopsi.

Wer für negative Schlagzeilen sorgt…

Die USA. Der Notenbank-Chef Jerome Powell hält es für möglich, dass die amerikanische Wirtschaft im laufenden Quartal um bis zu 30% schrumpft. Die größte Volkswirtschaft der Welt ist von Corona-Krise nämlich besonders hart betroffen. Seit Mitte März haben sich bereist 36 Millionen Amerikaner arbeitslos gemeldet. Powell erwartet auch hier eine Quote von 20 bis 25%. Im Herbst immerhin könnte es aber wieder aufwärts gehen, insofern keine zweite Welle kommt. US-Präsident Donald Trump setzt deshalb schon jetzt alles daran die Beschränkungen zu beenden. Nicht ganz unschuldig daran ist wohl seine Präsidentschaftswahl im November, denn die Pandemie ist vielerorts noch nicht unter Kontrolle.  Ein Impfstoff ist deshalb das Maß aller Dinge.

Welches Unternehmen auf Sparflamme dreht…

Galeria Karstadt Kaufhof. Die Warenhauskette will knapp die Hälfte seiner rund 170 Filialen dicht machen. 5.000 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel, da der Konzern in Folge der Zwangsschließungen mehr als eine halbe Milliarde Euro Umsatz eingebüßt hat. Nachdem der Konzern bereits mit roten Zahlen in den Lockdown gegangen ist, scheint deshalb selbst das Schutzschirmverfahren keine Rettung zu sein. Zur Erinnerung: Seit der Fusion zwischen Karstadt und Kaufhof im vergangenen Jahr, arbeitet das Unternehmen daran schlanker zu werden. Die Gewerkschaft ver.di unterstellt ihm deshalb sogar, die Corona-Krise nun für diesen Zweck auszunutzen. Vertreter der Stadt schlagen hingegen Alarm, da sie eine Verödung der Innenstädte befürchten.

Wo es zwei Gewinner gab…

Beim ESC. Die große Show in Rotterdam mag ausgefallen sein, doch ProSieben und ARD organisierten ihren eigenen Wettbewerb. Im wahrsten Sinne des Wortes. Letztere setzte originalgetreu auf einige Künstler, die auch wirklich auf der Bühne gestanden wären, um sich von Stefan Raab nicht gänzlich die Show stehlen zu lassen. Denn die Fans des einstigen Entertainers hatten bis zur letzten Minute auf ein Comeback gewartet – vergebens. Er selbst zeigte sich nur im Einspieler, holte aber bekannte deutsche Gesichter auf die Bühne. Von Vanessa Mai über Nico Santos und natürlich Helge Schneider, der für Deutschland an den Start ging. Die Zuschauer hatten sich jedoch mehr erhofft und so ging der Sieg am Ende auch ans ARD – zumindest, wenn es nach den Zahlen geht.